Hintergrundinfos zu Mein Name ist Paul Wittgenstein

  1. Startseite
  2. Standpunkte
  3. Hintergrundinfos zu Mein Name ist Paul Wittgenstein

Hintergrund- Infos zu “Mein Name ist Paul Wittgenstein/ Am I okay for you?!

am 25. März 2018 im Kunstverein Lola Montez

 

Ludwig Wittgenstein erinnert sich an seine Kindheit :

 

Aus meinem 10ten oder 11ten Jahr erinnere ich mich an folgenden Vorfall :

 

Ohrfeige

Turnschule suchen                           arische Abstammung

Turnschule                       Liebe zu Erich

Rauferei

Verhältnis zu Paul

zu Gretl

zu Rudi           gute Erinnerung

Wolfrum ich trachte ihn zu gewinnen und meinem Bruder

Abspenstig zu machn      Verliebtheit.      Paul      Störenfried

treuherziges Gesicht

Unzucht.

Lateinische Aufgaben  für Papa               Selbstmordgedanken.

( aus Wittgensteins frühe Jahre, Brian McGuiness )

 

Camillo Schäfer, der mit Paul Wittgenstein,, dem Neffen von Ludwig Wittgenstein,

befreundet war, erinnert sich : 

 

“ Er kam zu mit ins Büro, wie oft, die erloschene Zigarre in der Hand, an der er hin und wieder abwesend sog, hutlos und schon sommerlich, mich umarmend, auf die

Wangen küssend.

 

“ Camillo, ich hab den Krebs!” sagte er, sagte es vollkommen übergangslos, undra-

matisch, so, als habe er eine Bemerkung über das Wetter gemacht.

Ich erstarrte innerlich. “Blödsinn! Wie willst du das wissen?”

 

Er spürte wohl meine Verlegenheit, meine Berührtheit. Ich sah ihn genauer an, schärfer. Er hatte wirklich abgenommen, sein Gesicht war irgndwie durchscheinender geworden, durchsichtiger, die Konturen härter gezeichnet als sonst, sein unter dem Stoff des eleganten, aber abgetragenen englischen Anzugs verborgener Körper schien schmäler zu sein, so, als ziehe er sich in sich selber zurück.

 

Während ich noch gegen seinen Krebs redete, um ihn als Einbildung zu verwerfen, fühlte ich schon, dass er recht behalten würde, dass nicht er, sondern dass ich mich irrte, oder besser, dass ich seine Krankheit meiner Schwäche wegen verwarf, meiner

eigenen Hilflosigkeit entgegen argumentierend.”

 

( aus ‘Wittgensteins Grössenwahn’, Camillo Schäfer )

Menü