Die Londoner Straße

  1. Startseite
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Die Londoner Straße

7. Oktober 2020 @ 21:00 - 23:00

| Veranstaltungsserie (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung um 19:00 Uhr am 11. Oktober 2020

€10 - €12

Die Londoner Strasse

„ PR- Kampagne “ für das Europaviertel – Eine satirische Performance

Text und Regie  Alexander Bußmann

Premiere  07.10.2020

Location Denkbar, Spohrstr. 46a, 60318 Frankfurt www.denkbar-frankfurt.de

Beginn  am 7.10. um 20.00 Uhr, am 11.10. um 19.00 Uhr

Eintritt 12€ /10 € ermäßigt

Kartenbestellung  Alexander Bußmann, info@artes-forum.org

mobil 0172-6608163

Eine Kooperation zwischen artes e.V. und dem Performancekollektiv

‚Frankfurter Botschaft‘

Die ‚Frankfurter Botschaft‘, deren vornehmste Aufgabe es ist, sich um das Wohl und Weh der Bürger der Stadt Frankfurt, wenn auch ganz unverbindlich und ohne Haftungsansprüche zu kümmern und sozusagen ein Sprachohr für alle Bürger der Stadt Frankfurt zu sein,  für die Vermögenden und für die Nicht Vermögenden, die Betuchten und Nicht Betuchten, ja, die sich mit gelungenen und weniger gelungenen Projekten der Stadt Frankfurt ganz im Interesse seiner Bürger und Bürgerinnen beschäftigt, hat das Projekt „Europaviertel“ genauer, fast so genau wie Herrn Droste , genau, unter die Lupe genommen. Das Brennglas richtet die ‚Frankfurter Botschaft‘ auf „Die Londoner Straße“ .

Die ‚Frankfurter Botschaft‘ weist an dieser Stelle ausdrücklich daraufhin, dass im Falle von Verbrennungen, egal ob ersten, zweiten oder dritten Grades keine Haftung übernommen wird.

Copyright: David Panson

Die Grundstückseigentümer des Europaviertels, die Unternehmensgruppe Aurelis, ( schon etwas in die Jahre gekommen, aber immer noch am Puls der Zeit, was den profitablen Verkauf von Grundstücken angeht), hat die PR-Agentur Auranova ( schon etwas in die Jahre gekommen, aber immer noch am Puls der Zeit, was die Vermarktung von Grundstücken angeht ),beauftragt, eine PR-Kampagne für das Projekt Europaviertel durchzuführen.

Hintergrund der Kampagne ist, dass sich in der Öffentlichkeit negative Stimmung über das Viertel breitgemacht hat : Von teilweisem Wohnungsleerstand ist die Rede , von Schimmelbildung bei einigen Wohnkomplexen. Auch versprach man sich bei der Gründung des Europaviertels höhere BesucherInnenzahlen, vor allem im Skyline Plaza, die bedauerlicherweise ausgeblieben seien. Ziel der Kampagne ist, das angekratzte Image des Europaviertels wieder aufzupolieren und die Attraktivität des Viertels als einen urbanen Ort mit hoher Lebensqualität im Bewusstsein der Öffentlichkeit nachhaltig zu etablieren.

Im Verlauf der Präsentation kommt es im Team zu Kontroversen über die Konzeption der Kampagne. Widerstand baut sich auf gegen die zu positive Darstellung des Europaviertels. Der Projektleiter Tim Kühnchen droht abzureisen, wenn die Vorgaben des Auftraggebers nicht erfüllt würden.

Copyright: David Panson

Vor dem Hintergrund der immer fragwürdiger werdenden Corona-Abstandsregeln und der damit verbundenen Gefährdung, ja Ruinierung vieler Existenzen besonders in der Gastro, Kultur und Eventbranche, dem Exit Grossbritanniens aus der EU, der unlängst bekanntgewordenen Verwicklung von Prinz Andrew, des Lieblingssohns von Queen Elisabeth, momentan daher leider nicht zu sprechen, in einen Sex- Missbrauchsskandal im Zusammenhang mit der Brittin Ghislaine Maxwell, Lieblingstochter des britischen Medienzars Robert Maxwell, dem betrügerische Geschäfte vorgeworfen wurden – seine Leiche wurde 1991 unweit seiner Yacht  ‚Ghislaine Maxwell‘ im grünen Wasser der kanarischen Inseln gefunden: Herzversagen ? Suizid? – momentan sitzt sie wegen Vorwurfs der Beihilfe sexuellen Missbrauchs in einem Gefängnis in Brooklyn/New York, aus Angst der Behörden vor einem möglichen Suizid muss Ghislaine Maxwell Kleidung aus Papier tragen, nicht Nur- Geschäftspartnerin des millionenschweren amerikanischen Investmentbankers Jeffrey Epsteen ( geschrieben Epstein), schuldig befunden für zahlreiche Missbrauchsverbrechen an minderjährigen Frauen,  der sich laut Obduktion in seiner Zelle am 10. August 2019 erhängt hat, bestattet am 5.9.2019 in Palm Beach Florida, verwickelt in einen Geldwäscheskandal mit der Deutschen Bank , der die Missbrauchsdelikte Epsteens bekannt waren, bekommt Die Londoner Strasse, so befürchten Insider , eine brisante, ja fast beunruhigende Aktualität.

Die Londoner Strasse  bewegt sich stilistisch zwischen Nouveau Roman, Komödie und Satire- eine kulturkritische Hinterfragung des Projekts „Europaviertel“ : Wem dient das Viertel ? Was hat das Viertel mit einer lebendigen Stadtkultur zu tun, die auch die einkommensschwachen Schichten miteinbezieht ? Welchen Lebensstil repräsentiert das Europaviertel ?

Mit Bert Bresgen, Alexander Bußmann, Jutta Gerstadt, Tim Vollrath- Kühne, Annick Moerman, Brigitte Schroth

Hinweis zur Corona Situation: Der Veranstaltungshinweis steht unter dem Vorbehalt,  dass sich die epidemiologische Situation nicht verschlechtert.  Aufgrund der momentan geltenden Abstandsregeln ( 1,5 m bzw. 3qm pro Person ), ist für die Veranstaltung nur eine begrenzte Anzahl von Zuschauer*inen möglich. Es gelten selbstverständlich die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln. Das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes ist obligatorisch. Bitte informieren Sie sich aktuell vor dem Besuch der Veranstaltung bei artes e.V..

Details

Datum:
7. Oktober 2020
Zeit:
Eintritt:
€10 - €12
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Denkbar
Spohrstrasse 46a
Frankfurt am Main, Hessen 60318 Deutschland
Website:
http://www.denkbar-frankfurt-online.de/#

Veranstalter

Artes e.V.
E-Mail:
info@artes-forum.org
Website:
www.artes-forum.org
Menü